Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Neu:

 Hört, hört !

"Hanse Steinfurt"- Eine neue Gruppe der Mittelalterfans  im Raum Steinfurt.

 Mehr lesen:

www.hanse-steinfurt.de

 

Georg (Heiliger)

Text von Wikipedia

Der heilige Georg im 3. Jahrhundert evtl. in Kappadokien; † 23. April um 303 evtl. in Lydda, Palästina, oder in Nikomedia) war ein Märtyrer, der der Überlieferung zufolge zu Beginn der Christenverfolgung unter Diokletian (284–305) das Martyrium erlitt. In den orthodoxen Kirchen wird er als Groß- bzw. Erzmärtyrer verehrt.

Mehr lesen: wikipedia.org/wiki/Georg_(Heiliger)

 

 Russische Kampfkunst "SYSTEMA"

ist eine universelle Selbstverteidigung gegen Angriffen von einer oder mehreren Personen, auch wenn die mit Stock oder Messer bewaffnet sind.
Genauso lernen wir wie man andere Personen von gewalttätigen Übergriffen beschützen kann.

 Im Training werden Bewegungsabläufe, Atemtechniken, Stressbewältigung und Angstkontrolle zur physiologischen und psychischen Körperkenntnissen entwickelt und dienen als Basis zur Abwehr der Angriffe. Dabei wird die Energie oder Kraft des Angreifers umgeleitet und entgegen gerichtet.

 

Systema – Kampfkunst und Alltag

Die Sparte „Russische Kampfkunst“ des SCSV stellt sich vor und lädt alle herzlich dazu ein, in die Welt des „Systema“ einzutauchen und mitzutrainieren.

Systema ist eine alte Kampfkunst, die schon von den alten Kosaken in der Antike praktiziert wurde. Das Besondere an dieser Kampfkunst ist, dass diese Art der Selbstverteidigung sich mit sämtlichen äußeren Einwirkungen beschäftigt. Dazu gehören neben möglichen Angreifern (eine oder mehrere (bewaffnete) Personen, Hunde) auch Krankheiten, Stress, Angst, Schmerzen aber auch alltägliche Dinge, wie das Heben schwerer Gegenstände, Rückenschule, Fallschule, etc. Diese äußeren Einwirkungen werden nicht bekämpft, sondern neutralisiert, da das Ankämpfen schwächt, z.B. für etwaige weitere Gegner. Die Kraft z.B. eines Angreifers wird dabei benutzt, um ihn zu lenken. Dabei bleibt der Körper immer entspannt und beweglich und es wird immer nur so viel Kraft wie nötig eingesetzt.

Systema ist flexibel, weil es frei von steifen Regeln, Strukturen und Beschränkungen ist. Es folgt keinen angelernten Bewegungsabläufen, weil kein äußerer Einfluss dem anderen gleicht. Somit lassen sich die erlernten Techniken, die alle auf natürlichen Bewegungen und Instinkten basieren auf alle Situationen in Extremsituationen sowie auf das Alltagsleben anwenden. Das Praktizieren von Systema führt zu innerer Ruhe und Gelassenheit. Die negativen gesundheitlichen Begleiterscheinungen intensiven Trainings einiger Kampfkünsten und Kampfsportarten führt dazu, dass diese nur während einer stark begrenzten Zeit praktiziert werden können. Systema zielt immer auf eine Steigerung der Gesundheit und kann auch im hohen Alter noch ausgeführt werden.

Autor: Dennis

 

Beste Spartenberichte

Ich, Patrick, bin neue in der RMA-Spelle, kann aber sagen, dass es viel Spaß macht. Wir lernen viele hilfreiche Techniken zur Selbstverteidigung. Wir üben manchmal das Klettern an Stangen oder Seilen. Aber auch Bodenkampf, Atemtechnik und richtig abrollen lernen wir. Mit dem Wissen,dass ich Angreifer abwehren kann, gehe ich ohne Angst durchs Leben. Wir haben auch gute Trainingszeiten, allerdings nur einmal pro Woche (zwei Stunden). Ich würde gern häufiger trainieren.Russische Kampfkunst“, auch „SYSTEMA“ genannt, ist eine universelle Selbstverteidigung, in der man sowohl das Physische als Geistliche trainiert.In Physischen werden z.B. Schläge, Tritte, die Ausdauer, Befreiung aus Griffen und etc. trainiert.Beim Geistlichen wird z.B. der Umgang mit sich selbst- wie man Schwierigkeiten überwindet und mit Menschen wie man Konflikte lösen kann.Ich bin seit November 2011 hier angemeldet und habe in meiner siecht sich weit entwickelt.
Als Neuling fing alles erstmal ziemlich locker an. Training für Training ging es schneller voran.Von der einfacher Liegestützen auf Händen machte ich nun auch auf Fäusten.

  Autor Patrick

 

Jedes Training fängt mit einer Tradizionelle Begrüßung an, dann laufen wir uns warm, auch mit Parcour, mit runterfallen auf Kommando, oder wir werden z.B: noch mit Stock angegriffen.Beim warmlaufen wenden wir verschiedene Atemübungen an, um unsere Atmung zu verbessern.Dann folgen meistens die Liegestützen, damit wir unsere Atmung besser in Griff bekommen. Ohne gute Atmung hast du fast jeden Kampf verloren.Das Kämpfen darf natürlich auch nicht fehlen. Im Training kommen wir von leichten Schlägen bis zum schnellen Kampf.
Aber das wichtigste ist die Gesundheit,denn wir wollen nicht einander verletzen.Am Ende der Training folgt entweder ein Spiel, wie Basketball, Fußball, Hallenhockey, oder Sparring- eine Art Freikampf, in der einer gegen einen oder mehreren Gegner kämpft.

 Autor Eduard

 

Philosophieaspekte von Systema
Der Grund, weshalb die russische Kampfkunst DAS SYSTEM genannt wird, liegt in der Vollständigkeit des Konzeptes. Dem Trainierenden bietet sich ein vollständiges System aus Trainingsbestandteilen und anderen Konzepten, die die Lebensqualität erheblich verbessern können. Wer die Fähigkeiten dieses Kampfsystems erwirbt, erfährt eine Verbesserung aller sieben physiologischen Systeme des Körpers, sowie eine physische, psychische und spirituelle Stärkung. Die Grundregel des russischen Systems ist "Nichtzerstörung". Es soll sichergestellt werden, dass weder beim Training noch im Geiste "Zerstörung" oder "Beschädigung" als Ziel formuliert werden.
Das System trägt auch den Namen "poznai sebia" oder "kenne dich selbst". Was bedeutet es wirklich sich selbst zu kennen? Es bedeutet nicht, das man nur seine Schwächen und Stärken kennt, dies ist zwar richtig aber recht oberflächlich. Das Training im RMA ist ein sicherer Weg den vollen Umfang seiner Grenzen zu erkennen " z.b. zu sehen wie stolz und wie zerbrechlich wir wirklich sind.
Das System erlaubt es, eine wahre Stärke des Geistes zu erreichen, der von Bescheidenheit und Klarheit gekennzeichnet ist. Die Wurzel der Russian Martial Art ist der Glaube der russisch orthodoxen Kirche, dass alles was uns wiederfährt,- ob gutes oder schlechtes,- nur eine endgültige Absicht trägt: Die bestmöglichen Umstände für sich selbst herbeizuführen und sich selbst zu verstehen.
Eines von Mikhail Ryabko's Sätzen zu Anfängern ist: "Sei ein guter Mensch und alles andere kommt von selbst " In einem einfachen und leicht zu verstehenden Weg hilft dir das System Entscheidungen zu treffen und den richtigen Weg zu folgen.

 

Gruppe ab 10 Jahren
In diesem Alter lernen die Kinder gerade die Menschenbeziehungen.
Natürlich werden die Kinder "Guten" und die "Schlechten" Menschen begegnen.
Beim Training akzepztieren wir unsere Aufmerksamkeit auf die Menschenbeziehungen- wie man mit einander umgeht und wie man sich verteidigen kann - wenn es darauf ankommt.
Ich möchte das Wort "Verteidigen" besonderes unterstreichen. Die Leute, die sich zu verteidigen lernen, werden nicht zum Angreifer.
Mit dieser Gruppe lernen wir sich richtig zu Bewegen und dabei andere zu sehen und zu akzeptieren. Mehr allgemeine Psychische und Physische Entwicklung fordern. Sich in der Mannschafft zu finden und mit allen zu kommunizieren. Und natürlich mal sagen zu können: "Mit mir so nicht! Das bin ich und es ist mein Recht - mich zu verteidigen".
In diesen Jahren wird der Grundstein den Menschen gelegt. Und unsere Kampfkunst bedeuten nicht nur schlagen, aber mehr Gegenteil - es zu vermeiden. Das ist unsere Aufgabe.
Wir lernen mit Kinder sich und den andere zu verteidigen und dabei möglichst wenig Gewalt zu guten Zwecken zu gebrauchen. Nur so viel wie nötig ist.
Hauptsächlich lernen wir unseren Körper mit Angst und Agressionsgefühlen zu kommunizieren, um das Nötigste aus den "extremen Gefühlen" zu nutzen.

 Autor: Waldemar

 

Atemtechnik und Heilmethoden 

Wir versuchen unsere Kenntnisse ständig zu erweitern und verwenden im Trainingsprozess unterschiedliche Heilmethoden und Gymnastiken. Ein wichtiges Teil unseres Trainings ist die Atemtechnik. Nach meiner Beobachtung wird dieser Element ständig in anderen Sportarten vernachlässig behandelt. Obwohl die Atmung eine der wichtigsten Funktionen unseres Körpers ist. Darum entwickeln wir dies immer weiter. Atmungstechnik basiert auf einatmen durch die Nase, dabei so die Luft einziehen, ob man ihn riechen würde, dabei bekommt Gehirn sofort ein Signal, dass frische Luft eingeatmet wurde und Körper kann aktiver arbeiten. Einatmen geschieht sofort mit volle Lunge, so das der Lungenvolumen komplett gefühlt wird. Wir atmen so gesagt sofort mit zweiter Atmung. Mit verschiedenen Übungen vergrößert man die Lungenvolumen verbessert Lungenmuskulatur und verstärkt Atemwege und Blut wird besser mit Luft versorgt, so dass die Muskeln genug Energie für Bewegung haben. Je mehr man kraft braucht, desto schneller atmet man.  Mit Atmung lässt auch Psychische Zustand des Mensches zu beeinflussen. Wenn man schnell und tief Luft einatmet und langsam ausatmet –beruhigt man sich. In Gegensatz wenn man  langsam einatmet und schnell ausatmet- wird sich der Körper aufregen. So kann man sich zur sportlichen Aktivitäten „erwärmen“- ohne laufen zu müssen oder beruhigen.  Mit Atmung reduziert man schmerzen z.B. Prellungen nach den Stößen oder Schlägen in dem man versucht  mit betroffene Stelle zu atmen. Luft durch die Nase holen und versuchen diese Schmerz, was man spürt auszuatmen. Mit jedem Atemzug frische Kraft einatmen und Schmerz ausatmen. Wir nehmen in unsere Training Verschiedene Atemtechniken zu Kenntnis z.B.: Ein Teil davon sind Übungen aus „Atmungsgymnastik und Atmungstherapie nach A. Strelnikova“.

 Einzigartigen Methode der natürlichen Gesundung vom ganzen Organismus. Aktivierte Nasenatmung fördert die Versorgung des ganzen Organismus mit dem Sauerstoff, verbessert die metabolischen Prozesse und erhöht die Immunität.                                           

   Mit der Atmungsgymnastik nach A. Strelnikova kann man folgende Krankheiten sehr erfolgreich behandeln:
Asthma, Stottern, Blutdruckprobleme, Herz-Kreislaufstörungen, Verdauungsstörungen, Depressionen, Neurosen, Impotenz, Müdigkeit.

Atmungstherapie nach A. Strelnikova ist so universell, dass sie praktisch zur Genesung des ganzen Menschen führt. Sie wirkt auf allen Ebenen: Körper, Geist und Seele.“

Noch ein sehr interessante Heilpraktikermethode was wir auch gern benutzen:  

Das System vom Prof. Dr. M. Norbekov ist ein einzigartiges komplexes Lehrsystem für die Selbsterkenntnis, die Selbstwiederherstellung des Menschen und die persönliche Weiterentwicklung, sowie für das Erreichen des inneren Gleichgewichts und Harmonie. Es verbindet die 5000 Jahre alten Traditionen des östlichen Wissens mit den neuesten Erkenntnissen der modernen Wissenschaft. Das System ist ein Komplex von einfachen, sehr effektiven Atmungs-, Gymnastik-, Konzentrations- und Emotionsübungen, sowie Übungen zum Entwickeln der Phantasie und des Gestaltdenkens, die dem Menschen helfen, selber seinen Organismus auf Genesung umzuprogrammieren.
Es basiert auf der wissenschaftlich bewiesenen direkten Verbindung zwischen unseren Emotionen, Gedanken und mehreren Krankheiten. Körper, Seele und Geist werden wie eine Einheit betrachtet und trainiert. Die Teilnehmer trainieren ihren Körper, erziehen ihren Willen und stärken ihren Geist, sie gewinnen an Selbstvertrauen, sie nehmen die Gewohnheit an, die Prozesse im Körper selber zu regulieren.